Spezifische wissenschaftliche Grundlagen zur Bowen Therapie sind rar


Fakt ist heute leider immer noch: Wissenschaftliche Untersuchungen speziell zur Bowen Therapie, ihren Wirkungen, den dahinter liegenden Wirkmechanismen und den Bedingungen unter denen sie wirksam wird sind rar.

Das liegt u.a. daran, dass Themenfelder die keine Lobby haben, oder die sich nicht so leicht in etablierte Erklärungsmodelle einpassen lassen, schwerlich Forschungsgelder erhalten. 


Trotz aller Schwierigkeiten gibt es ein paar wenige Untersuchungen und darüber hinaus haben wir das große Glück dass das Thema "Faszien" - nicht zuletzt dank des rührigen Ulmer Forscherteams um Robert Schleip - sich weltweit zu einem ernstzunehmenden Forschungsfeld mausert.


Man kann heute folgende wissenschaftlich belegte Aussagen in Zusammenhang mit der Bowen Therapie treffen:

 

• Viele Lokalisationen  an denen Bowen Moves angewendet werden, finden sich an Verbindungspunkten von Faszienschlingen, die als strategische Punkte der wirksamen Zugvektoren betrachtet werden können. 
• Die Moves werden auf der membranösen Schicht der 'fascia superficialis' ausgeführt.(Das heisst ein faszialer Wirkmechanismus kann zugrunde gelegt werden) 

• Eine Wirkung auf die Ruffini Rezeptoren kann als sehr wahrscheinlich angenommen werden (Scherbewegung quer zur Muskelfaserrichtung), deren Signale auf das ANS wirken. Dies deckt sich damit, dass sich mit der Anwendung der Bowen Therapie häufig eine Regulation des Autonomen Nervensystems beobachten lässt. 

• Gleiches gilt für die freien Nervenendigungen, welche für die Wirkung auf die Interozeption zuständig sind. Wobei der Begriff der Interozeption durch die neuere Faszienforschung eine Erweiterung erfährt (s. hierzu unten mehr).
Guimberteau, J.C, (MD), ein französischer Handchirurg der faszinierende in vivo Filme im Fasziengewebe produziert, hat nachgewiesen, dass Manipulationen über die Haut Wirkung bis in die Muskelzellen erzielen. 

 


Offizielle veröffentlichte Studien bezüglich der Wirkung der Bowen Therapie sind ja wie gesagt selten und belegen bislang immerhin:


• bei Behandlung der ischiocruralen Muskulatur eine Reduzierung unphysiologisch erhöhter Spannung; 

• bei Stress, Verbesserung des subjektiven Zustandes;

• bei 'Frozen Shoulder', Reduzierung von Schmerz und Bewegungseinschränkung.

 

 

Grundsätzlich versteht man unter Interozeption eine Wahrnehmung des Körpers und seines Zustandes von Innen. Interessanterweise werden die interozeptiven Nervenimpulse  - ausschließlich bei Menschen und Primaten in dieser Form - an den Gyrus insularis geleitet. Diese 'Inselregion' gehört zum Limbischen System, welchem auch die spezifische menschliche Form des Selbstbewusstseins zugerechnet wird. Die Bedeutung von Körpersignalen und Schmerzintensität werden z.B. in dieser Instanz beurteilt und Parasympathikus und Sympathkus werden von hier aus reguliert. Weiterhin bestehen Beziehungen zu den Spiegelneuronen.     


Der affektive Aspekt der Interozeption bezieht sich nicht nur auf die homöostatischen Bedürfnisse des Körpers, sondern auch auf motivatorische Impulse. Interozeptive Impulse führen zu Verhaltensmotivationen zur Erhaltung der physischen Integrität und der phylogenetischen Arterhaltung. Interozeptiven Prozessen wird in der Psychosomatik eine wichtige Bedeutung beigemessen insb. in Zusammenhang mit z.B. essentieller Hypertonie, Angst, Depression, Suchterkrankungen, Reizdarmsyndrom.  

 


Hier noch ein kleiner 3 Minuten Film aus der ARD über Robert Schleips Faszienforschung. 

 




In dem Beitrag wird u.a. über verschiedene Behandlungsmodalitäten gesprochen, die auf die Faszien wirken. In diesem Sinne ist also nicht zuletzt die Bowen Therapie aufzuführen.

Aktuelle Termine:
Preise und Ausbildungsumfang

umfassen jeweils einen Kurs über drei Wochenenden.

Kurszeiten von jeweils
Fr. 18.00 h -
 So. 16.00 h

ACHTUNG!
Frühbucher Rabatte

für die Kurse im 2. Halbjahr 2016!

 

Kurs 16.1 - ausgebucht

04.-06. Mrz. '16 
22.-24. Apr. '16
10.-12. Jun. '16

 

Kurs16.3 - Jetzt anmelden!

23.-25. Sept. '16
21.-23. Okt. '16
25.-27. Nov. '16

 

Kurs 16.4 Jetzt anmelden!

11.-13. Nov. '16

09.-11. Dez. '16

20.-22. Jan. '17

 

  

Kursbeschreibung

Anmeldeunterlagen

Information zu den Kurskosten

Information zu den Kursorten

Information zu den Kurszeiten